Tel.: 0541 20 51 600    Mail: info@3raumplaner.de

Detailplanung

Outdoor-Küchenplanung

Passt eine Outdoorküche in jeden Garten oder benötigt man dafür besondere Voraussetzungen?

Outdoor-Küchen lassen sich in jedem Garten realisieren, unabhängig von Größe, Form und Ausrichtung. Durch die Modularität der unterschiedlichen Bauweisen lassen sich für jedes Bedürfnis

und jedes Budget individuelle Küchenträume verwirklichen. Die Bandbreite füllt sich aus selbstgebauten Außenküchen über die mobile Outdoorküche bis hin zu Küchenmodulen vom Hersteller und lassen somit keine Wünsche mehr offen.

 

Wenn ich mir eine Outdoorküche im Garten einrichten möchte – was ist dabei zu beachten?

Bei den Vorbereitungen für eine Küchenplanung sind einige Dinge zu beachten. Neben dem Budget und dem Standort sind die Form und die Ausstattung die wichtigsten Planungsfaktoren.

Nehemen sie sich Zeit, um den richtigen Standort zu ermitteln, damit später das Kochvergnügen nicht durch eine Rauchsäule und die falsche Windrichtung getrübt wird. Um weite Wege zu

vermeiden, wird eine Outdoorküche gerne an der hausnahen Hauptterrasse errichtet. Bei der Form der Küche spielt der Stil des Hauses und die Ausgestaltung des Gartens eine gewisse Rolle,

damit dies am Ende auch eine schlüssiges Ensemble ergeben. Gerade Küchenzeilen sind gut selbstständig umsetzbar und deshalb beliebte DIY-Projekte; L- und U-Formen bieten hingegen mehr

Platz und lassen sich gut mit einem Thresen für Gäste kombinieren. Wenn sie mehr als eine kleine Grillstation bauen möchten , benötigen sie häufig einen Strom- und Wasser, und ggf. auch einen Gasanschluss.

Aber auch rechtliche Aspekte sind u.U. bei der Errichtung einer Outdoor-Küche zu beachten. Falls sie ein Dach vorsehen möchten, um auch bei schlechterem Wetter im Freien zu kochen oder generell die Ausstattung langfristig zu schützen wird je nach örtlicher Bauordnung eine Baugenehmigung benötigt. Auch die örtliche Feuerstättenverordnung sollte im Vorfeld geprüft werden.

Sofern sie auch an einen Pizzaofen denken, sollten sie ihren zuständigen Schornsteinfeger nach der benötigten Rauchrohrlänge fragen.

 

Welche Schritte gehören zum Errichten einer solchen Küche aus Ihrer Sicht (handwerklich) dazu?

Sobald die Fragen an die Anforderungen ihrer neuen Outdoor-Küche beantwortet sind, kann mit den Planungen zur Gestaltung der Küche begonnen werden. Legen sie die Form und die Größe

der Küche fest; dabei sind die Aspekte Arbeitsfläche und Stauraum nicht zu unterschätzen. Beachten sie auch die Größe der einzubauenden Geräte wie Grills oder Brenner. Je nach dem, welche Geräte verwendet werden sollen, sind Leitungen für Ver- und Entsorgung zu verlegen. Fragen zu verwendeten Materialien an Arbeitsplatte und Bodenbelag spielen bei der Langlebigkeit und Pflege eine Rolle. Generell muss darauf geachtet werden, dass sämtliche Bereich gut gegründet sind, damit die Aufbauten, Schränke und Geräte dauerhaft sicher und stabil aufgestellt sind.

 

Welche Arten von Outdoorküchen gibt es? Welche Stile? Welche Materialien? Welche Möglichkeiten des Kochen (Grillens)?

Allgemein lassen sich Outdoor-Küchen in fünf Kategorien einteilen. Wir unterscheiden in:

  • individuelle Außenküche: vom Profi oder selbst gebaute Outdoorküche, die in Form und Ausstattung der gewohnten Wohnraumküche Nahe kommt.
  • Küchensystem: individualiserbare Module, die vom Hersteller in gwünschten Komponenten und Materialien hergestellt und aufgestellt wird
  • mobile Küche & Trolley: einzelne mobile Küchenbausteine auf Rollen, die sich dadurch auf der Terrasse verschieben lassen und deshalb flexibel einsetzbar sind
  • Komplettzeilen: vorgefertigte „Komplettküchen-Elemente“, die als fertiges Stück geliefert werden
  • Outdoor-Küchen-Module: ähnlich den Küchensystemen sind diese vormontiert und lassen sich vor Ort je nach Situation aufstellen

Je nach System lässt dabei fast jeder Stil verwirklichen. Von rustikal über mediteran über kühl und modern zu orientalisch oder im Western-Look. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch bei dem Kochen lassen sich durch die Fülle der Möglichkeiten sämtliche kulinarischen Träume verwirklichen: vom klassischen Gasgrill mit Abdeckung über den Holzkohlegrill, dem mediterranen Plancha Grill, einem Räuchergrill, dem Pizzaofen, Induktions- oder Gaskochfeld, Drehspießen, Cocktailstation und Kühlschrank bleiebn kaum Wünsche offen.

 

Sie haben schon einige Outdoorküchen für Kunden eingerichtet. Können Sie uns sagen, wie das Feedback ist – wie gefällt Ihren Kunden das Kochen unter freiem Himmel?

Bis jetzt haben wir ausschließlich positives Feedback unserer Kunden zu ihren relisierten Outdoor-Küchen bekommen. Was jedoch auffällt: dass man jetzt noch häufiger kocht, mit den entsprechenden aber ach so köstlichen Nebenwirkungen. Die Kunden berichten uns von unterschiedlichen Aspekten:

  • die Outdoorküche ist ein erweiterter Wohnraum im Garten und schafft einen neuen sozialen Treffpunkt für Freunde und Familie;
  • mitunter unangenehme Kochprozesse wie frittieren oder das Braten von Fisch können jetzt draußen in angenehmer Kochumgebung stattfinden, ohne ständig Geschirr und Kochutensilien hin- und herzutragen
  • Durch das Integrieren von Heizstrahlern, überdachter Terrasse und elegenaten Sitzmöbeln wird die Gartensaison und die nutzbare Gartenzeit spürbar verlängert, und das in angenehmer Wohlfühlatmosphäre
  • Mit der neuen Outdoorküche sind kulinarische Ausflüge möglich, weil durch das zusätzliche Equipment wie der Pizzaoffen und der neue Beefer ein neues Kapitel in den Kochbüchern aufgeschlagen werden kann

Wir unterstützen Sie gerne. Ihr Ansprechpartner ist Finn Ziemer

Jetzt Kontakt aufnehmen